Während wir in Deutschland noch bis zum 7. März warten müssen ist Sim City in den USA bereits offiziell gestartet und die Befürchtungen vieler Spieler wurden bestätigt.

Sim City machte in den letzten Wochen, während der Beta-Phase, immer wieder von sich reden. Meist waren es Punkte, die vor allem für Kenner der Serie erschreckend sind. So ist der Platz für die Stadt sehr begrenzt und der Umfang der zur Verfügung stehenden Gebäude geringer als noch beim Vorgänger. Besonders die Baufläche dürfte bei vielen Fans für Unmut sorgen. Ich selbst habe die Sim City Reihe kaum gespielt, für mich spielt die Größe der Städte nicht die Entscheidende Rolle, zumindest wenn das Spiel Spaß macht und längere Zeit motiviert.

Was allerdings auch für mich, als Neueinsteiger, absolut nicht akzeptabel ist bleibt der Online Zwang, welcher auch noch dreister Weise als Feature verkauft wird! Wie zu erwarten sind beim Start des Spiels in den USA die Server nicht mehr erreichbar gewesen und viele Spieler konnten das lang erwartete Spiel nicht beginnen. Gerade für Vorbesteller, die den Start nicht abwarten können eine absolute Frechheit. Dieses leidige Thema gab es ebenfalls beim Start von Diablo 3. Schade, dass die Entwickler nicht auf die Bedürfnisse des klassischen Solo-Spielers Rücksicht nehmen.

Sim City bietet zudem verschiedene Features, welche nur in einer Online Runde mit anderen Spielern nützlich sind. KI-Mitspieler für den Singleplayer-Modus sucht man ebenfalls vergebens.

Es bleibt zu hoffen, dass die Serverkapazitäten für den Europa Start ausreichend dimensioniert werden. Ich rechne nicht damit…