Es ist das ewige Duell, welches sich Jahr für Jahr wiederholt. Die einen schwören auf die starke Lizenz und die gute technische Umsetzung der FIFA-Reihe, die anderen sprechen dem Spiel jegliche realitätsnähe ab. Doch sind diese Unterschiede auch in den aktuellen Versionen noch derart auffällig oder sind sich die Kontrahenten ähnlicher geworden?

Zunächst möchte ich auf die technische Seite von FIFA 13 und PES 2013, sowie die Lizenzstruktur eingehen.

Insgesamt lässt sich sagen, das sich beide Titel nicht mit Ruhm bekleckern. In der PES-Reihe hat sich seit etwa 3 Jahren kaum etwas an der Engine verändert. EA Sports hat hier immer wieder Details verbessert. Das Publikum, wie die Spielergesichter werden detaillierter dargestellt. Auch die Animationen von FIFA 13 sind besser als von PES 2013. Leider ist es so, dass sich beide Entwickler an der Leistungsfähigkeit der aktuellen Spiele-Konsolen orientiert und daher kaum Innovationen in Sachen Grafik zu erwarten sind. Es bleibt zu hoffen, dass sich dies nach dem Release der Next-Gen Konsolen ändert und unsere PC-Hardware mehr ausgereizt wird.

Der Sound ist bei beiden Spielen gut gelungen. FIFA 13 gefällt mir einen ticken besser. Die originalen Fangesänge tragen zur Atmosphäre bei und die Kommentatoren gehen auf die aktuelle Situation in den realen Ligen ein. Zumindest wenn man die Online Funktionen von FIFA 13 nutzt.

Der größte Unterschied zwischen den beiden Fußball-Simulationen liegt auf den ersten Blick bei den Lizenzen. Diese unterscheiden sich deutlich zu Gunsten der FIFA-Reihe. Schon traditionell werden zahlreiche Ligen mit original Daten und Spielern genutzt. PES 2013 hat hingegen nur die Champions League Lizenzen.
Wer in PES 2013 mehr original Namen und Mannschaften nutzen möchte muss von Hand bearbeitet Datenbanken einspielen. Diese werden von Fans der Reihe erstellt und sind erstaunlich gut umgesetzt. Da dies aber nicht für jeden möglich ist und auch nicht dem offiziellen Umfang entspricht hat hier FIFA 13 klar die Nase vorn!

FIFA galt im Grunde schon immer als wesentlich aracadelastiger und PES wird von den Fans als deutlich ausgefeiltere Simulation gesehen. FIFA 13 hat was dieses Manko einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Natürlich unterscheiden sich beide Titel immer noch im Spielgefühl, was anders auch sehr ärgerlich wäre, aber FIFA 13 hat ordentlich aufgeholt. PES 2013 hat vielleicht noch leichten Vorsprung aber anzuführen, dass FIFA nur ein Arcade-Spiel ist kann man bei der aktuellen Version nicht gelten lassen.
Die Spielabläufe wirken in beiden Spielen realistisch und die Ballphysik ist ebenfalls gleichermaßen gut gelungen.

In der deutschen Version von FIFA 13, sowie von PES 2013 gibt es zudem gleichermaßen Zensur! Wer glaubt nur Shooter sind davon betroffen täuscht sich. Wie bekannt ist werden verschiedene Mannschaften von bwin gesponsert, weil aber Werbung für Glücksspiel in Deutschland verboten ist werden entsprechende Trikots ohne dem Schriftzug von bwin dargestellt. Wenn man die Sprache auf Englisch umstellt soll dieses „Problem“ behoben sein. Mich stört es nicht wirklich.

Den größeren Entwicklungssprung hat sicher FIFA 13 gemacht. Die Grafik wurde in Details verbessert und das Spielgeschehen wird wesentlich besser umgesetzt als bei den Vorgängern. Die beiden großen Rivalen haben sich mittlerweile auf hohen Niveau getroffen.
Für mich spielt aber auch bei Fußball-Simulationen die Atmosphäre eine wichtige Rolle, diese ist EA Sports deutlich besser gelungen. Das geht über die Fangesänge bis hin zu den Lizenzdaten. Auch wenn sich das eine oder andere bei PES nachinstallieren lässt kann dieser Nachteil nicht komplett korrigiert werden.