Dass man mit kostenlosen Onlinegames eine Menge Geld verdienen kann, hat sich ja mittlerweile herumgesprochen. Die einst belächelten Browserspielchen haben sich aus dem Nischendasein heraus hin zu einem ernst zunehmenden Geschäftsfeld mit Umsätzen im zweistelligen Millionenbereich entwickelt. Auch die großen Publisher-Riesen wie Electronic Arts und Ubisoft haben die Zeichen der Zeit erkannt und setzen neben Vollpreis-Spielen zunehmend auf Titel im Browser sowie ein Free-2-Play Geschäftsmodell.

Command & Conquer Tiberium Alliances

Command & Conquer Tiberium Alliances

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: gratis und unverbindlich hineinschnuppern, jederzeit ausprobieren, von überall aus. Gefällt es einem, kann man etwas bezahlen – oder auch nicht. Es wäre aber viel zu einfach, den derzeitigen Erfolg von Browsergames wie das Strategiespiel Die Siedler Online oder Command & Conquer Tiberium Alliances einzig dem Businessmodell zuzuschreiben. Neben einer ausgewogenen Balance zwischen Bezahlfeatures und kostenlosen Inhalten und der Möglichkeit, ein Onlinespiel ständig zu erweitern, ist auch ein anderer Grund ausschlaggebend: die Community. Oder besser gesagt, die Weiterentwicklung nach den Wünschen der Community. Auf diejenigen zu hören, die das Spiel kennen und lieben. Browsergames auf Basis bekannter Marken mit millionenfach verkauften Exemplaren haben in der Beziehung einen großen Pluspunkt. Die Fans sind schon da! Und sie haben genaue Vorstellungen davon, wohin die Reise einmal gehen soll.

Siedler Online

Die Siedler Online

Sowohl Die Siedler Online von Ubisoft also auch Command & Conquer Tiberium Alliances von EA bauen auf erfolgreiche PC-Reihen und eine dementsprechend starke Fanbase auf. Dank mehrerer Kassenschlager besitzen die beiden Aufbaustrategiespiele sozusagen eine langjährige Tradition, man könnte auch sagen, die Vorgänger haben große Fußstapfen hinterlassen. Während Ubisoft mit dem Onlinegame zur Spielereihe „Die Siedler“ bereits auf dem richtigen Weg scheint, muss sich EA mit dem C&C-Browsergame bei der anspruchsvollen Community der Franchise noch bewähren. Zumindest was die Registrierungszahlen angeht, geht es aber auch bei Tiberium Alliances derzeit steil bergauf. Release war im Mai 2012 und keine zwei Monate später meldete der Publisher eine Million Strategen auf den Schlachtfeldern.

Siedler Online

Die Siedler Online

Die bisherige Entwicklung lässt vermuten, dass es Ubisoft gelungen ist, mehr als nur den berühmten Namen der Serie in einen Onlinetitel zu transportieren. Stück für Stück wurde das Feedback der ungeduldigen Spielergemeinde umgesetzt und Die Siedler Online den Spielerwünschen angepasst. Die Erweiterung der Onlinewelt ist ein anhaltender Prozess, bei dem der Entwickler Blue Byte Wert auf Transparenz legt. Auch EA Phenomic, der Entwickler des C&C-Browsergames, hat sich die Umsetzung von Community-Feedback groß auf die Fahne geschrieben. Zahlreiche Änderungen und Anpassungen an der Balance zeugen davon, dass die Rufe der Spielerschaft ernst genommen werden.