Vor kurzem veröffentlichte Xfire die aktuellen Spielerzahlen der angemeldeten Diablo 3 Spieler und stellte fest, dass die Spielstunden stark rückläufig sind. Dafür gibt es sicher verschiedene Gründe. Blizzard selbst gesteht fehlende Langzeitmotivation ein.

In der Vergangenheit fesselte Diablo und Diablo 2 Spieler Stunden lang über Jahre hinweg an den Monitor. Dieser Zauber geht momentan von Diablo 3 nicht aus. Ich halte Diablo 3 für ein ein klasse Spiel und es hat mir viele Stunden Spaß gemacht. Zuletzt habe ich mich aber dabei ertappt das Spiel zu starten und kurz darauf wieder zu beenden.

Die Ursache dafür ist vor allem der Schwierigkeitsgrad auf Inferno und die nach Patch 1.0.3 gefühlt noch schlechteren Dropraten von gelben Items. So spielt man einen ganzen Abend ohne auch nur einen winzigen Fortschritt zu spüren. Diablo lebte immer von Belohnungen und den eigenen Helden so immer stärker werden zu lassen, ohne Auktionshaus ist das kaum noch möglich. Ich kann mich kaum noch daran erinnern wann ich das letzte mal ein Item bekommen habe, welches ich wirklich brauchte. Die einzige Freude die viele Spieler haben sind halbwegs brauchbare Items, die man im AH verkaufen kann.
Neben den klassischen Spielprinzip gibt es auch Erfolge für bestimmte Tätigkeiten im Spiel. Da ich nie ein Erfolge Sammler war hält mich das auch nicht wirklich bei Stange.

Alleine Spiele ich Diablo 3 daher gar nicht mehr, gemeinsam mit Freunden starte ich aber immer noch ins Abenteuer. Wie lange das so bleibt muss ich abwarten.

Blizzard hat bereits im offiziellen Forum dazu Stellung genommen:

Wir haben erkannt, dass die Item-Jagd einfach nicht genug Langzeit-Motivation im Endgame bietet. Es gibt immer noch zahlreiche Spieler, die jeden Tag und jede Woche spielen – sehr viel spielen. Aber letztlich gehen ihnen die Dinge, die sie tun können, aus (wenn sie überhaupt noch etwas zu erledigen haben). Gegner zu töten und Gegenstände zu finden macht eine Menge Spaß. […] Aber Diablo 3 ist nun mal kein World of Warcraft. Wir sind nicht in der Lage alle paar Monate neue Mechaniken und Inhalte nachzureichen. Also muss es etwas anderes geben, das die Leute weiter beschäftigt und wir wissen, dass dies im Augenblick nicht der Fall ist.

Blizzard möchte in Zukunft neue Inhalte nachreichen, um Spieler wieder mehr Spaß am Spiel zu ermöglichen. Vorrang habe aber der noch fehlende PVP-Modus, sowie   die Optimierung bestehender Features. Viel Potenzial sehe ich im PVP-Modus, wie das Balancing momentan ist steht aber in den Sternen.

Besonders stark wird am kommenden Patch 1.0.4 gearbeitet, welcher wieder zahlreiche Bugfixes enthalten soll. Genaue Patch-Notes sind noch nicht bekannt. Des Weiteren wird am Patch 1.1 gearbeitet, der den PVP-Modus einführen soll.