• Grafik
  • Sound
  • Atmosphäre
  • Steuerung

Wer ein Strategiespiel haben möchte, bei dem man nicht ununterbrochen hoch konzentriert sein muss und Entscheidungen in wenigen Sekunden treffen muss wird an Civilization 5 viel Freude haben. Spieler sollten sich von dem bekannten Rundenstrategie-Hit nicht abschrecken lassen.

Civilization 5 bietet im Vergleich zu der Echtzeit-Konkurrenz selbstverständlich deutlich mehr Tiefgang aber auch die Möglichkeit sein Vorgehen in absoluter Ruhe zu planen und den vermeintlich perfekten Weg zum Sieg zu wählen. Genau das ist auch der Grund aus dem ich immer wieder gerne auf Civilization zurück komme.

Während in Spielen wie Starcraft 2 alles auf Tempo getrimmt wird geht es bei einem Rundenstrategiespiel gänzlich in die andere Richtung. Bei Civilizaition 5 kommt es darauf an sein Vorgehen im voraus zu planen und sinnvolle Forschungen anzustoßen. Für die unter euch, welche mit dem Begriff Rundenstrategie bisher nichts anfangen können erkläre ich kurz die allgemeine Funktionsweise.

civ5

Civilization 5

In jeder Runde hat der Spieler die Möglichkeit eine gewisse Anzahl von Zügen mit seinen Einheiten durchzuführen, dadurch wird der Bewegungsradius eingeschränkt. Manche Einheiten können nur ein Feld weit ziehen, andere Einheiten können aber auch zwei, drei oder mehr Felder weit ziehen. Dadurch ergeben sich zahlreiche taktische Möglichkeiten, welche vor allem im Kampf mit anderen Zivilisationen zum tragen kommen.
Neben den normalen Einheiten, wie Siedler, Krieger und anderen gibt es Städte. Diese werden von Siedlern gegründet und übernehmen die Produktion von Gütern. Die erste Stadt ist dabei immer die Hauptstadt eines Landes.
In den Städten können Gebäude errichtet werden und weitere Einheiten produziert werden. Die Geschwindigkeit der Produktion ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Dies möchte ich nicht im Detail erklären, da dies den kurzen Rahmen dieser Einführung in das Prinzip der Rundenstrategie sprengen würde. Nach den ersten paar Runden in Civilization 5 hat man das Prinzip ohnehin schnell verinnerlicht.
Wenn der Spieler mit seinen Zügen fertig ist, dürfen die weiteren Parteien ihre Züge durchführen. Eine kleine Besonderheit gibt es in Multiplayer-Runden. Im Multiplayer-Modus finden die Züge der menschlichen Kontrahenten gleichzeitig statt, dadurch müssen die Spieler nicht warten, bis der erste Spieler seine Züge beendet hat, um mit der eigenen Planung zu beginnen.

Civilization 5 bietet dem Spieler verschiedene Möglichkeiten an, um den Sieg zu erringen. Dabei muss man nicht zwangsläufig auf einen Krieg setzen. Dadurch eröffnen sich verschiedene taktische Herangehensweisen. Es ist zum Beispiel möglich, sich ausschließlich auf die Verteidigung eigenen Grenzen zu konzentrieren und die Kultur so stark voranzutreiben, bis der Sieg gelungen ist. Alternativ kann man aber auch alle Ressourcen dazu aufwenden, um zu einer militärischen Großmacht aufzusteigen. Hier kann jeder Spieler seine eigenen Vorlieben umsetzen.

civ5-addon-amazon

Das neue AddOn bei Amazon vorbestellen! (Anzeige)

Die Wahl der richtigen Zivilisation:

Eine wichtige Entscheidung muss man gleich zum Beginn des Spiels treffen. Welche Zivilisation die richtige ist hängt besonders von der späteren Taktik ab. Wenn man als erstes Mittel zum Sieg auf ein starkes Militär setzt bietet sich Amerika an, da es unter anderem den Sichtbereich für Militäreinheiten um +1 erhöht. Auch Japan wäre eine Möglichkeit, da Angriffs- und Verteidigungsstärke von Einheiten nicht sinken, selbst wenn die Einheit Schaden erleidet. Eine genaue Übersicht aller Zivilisation mit ihren Besonderheiten findet ihr im Artikel Alle Civilization 5 Zivilisationen im Überlick.

civilization5-01

Interface

Grafik:

Die Grafik ist zweckdienlich und sieht für Civilization Verhältnisse sehr gut aus. Ein Vergleich mit der Echtzeit-Konkurrenz kann sie aber nicht mithalten. Dies ist aber auch durch das Spielprinzip bedingt. Für mich ist die Grafik absolut in Ordnung und sorgt für eine gute Atmosphäre.
Auch wenn die Grafik nicht sehr aufwendig aussieht beansprucht die Engine den PC recht stark. Das hätte der Entwickler besser lösen müssen.

Sound:

Da gibt es nicht viel zu sagen. Die Soundkulisse ist zurückhaltend und drängt sich nicht auf. Ich höre meist Musik während ich Spiele. Da der Ton nicht so wichtig ist wie in anderen Games stellt das kein Problem dar.

Steuerung:

In die Steuerung hat man sich sehr schnell eingearbeitet und das Interface ist relativ selbsterklärend. Für viele Spielbereiche gibt es von den Beratern im Spiel sinnvolle Tipps, so dass man bereits die ersten Runden sinnvoll gestalten kann. Große Probleme wird man sicher nicht bekommen.

Preisvergleich:

Amazon: CD-Version 10,82 Euro, Download-Version 15,99 Euro

mmoga: 17,99 Euro (Download)

Steam: 29,99 Euro (Download)

[youtube id=“SMA0iBRAdvI“ width=“600″ height=“350″]