Grund für die Aussagen von Markus „Notch“ Persson ist die derzeitige Monopol-Stellung von Steam. Steam ist seiner Meinung nach das größte und ausgereifteste Online-Portal für PC-Spiele.

Notch sagt weiter das Mitbewerber von Steam zu wenig gelernt haben und viele Fehler von Anfang an hätten vermeiden können. Sein prominentes Beispiel ist Origin, welches teilweise eher als Zwang gesehen weniger als Vorteil. Die online-Portale müssen einen solchen Vorteil bieten, dass diese für die Spieler unentbehrlich werden und sollten nicht nur durch den Zwang von exklusiv Titeln mit Leben gefüllt werden.

Notch:

Meiner Ansicht nach ist es gefährlich, dass es lediglich eine digitale Spiele-Plattform wie Steam gibt. Ich bin zwar ein Fan von Valve, aber rein aus Prinzip finde ich die Idee eines Monopolisten beängstigend. Darum ist es gut, dass es noch andere Marktteilnehmer gibt, die die Position des Marktführers anstreben. Zum Beispiel Desure und Impulse, die kürzlich von der Videospiel-Kette GameStop aufgekauft wurden.