Die Frage kommt immer wieder auf, vor allem wenn der Release eines neuen MMOG bevor steht. World of Warcraft hat aktuell „nur“ noch 10,3 Millionen zahlende Kunden und damit 10 Prozent weniger, als noch vor 6 Monaten. Dies geht aus dem aktuellen Finanzbericht von Blizzard hervor.

World of Warcraft - Cataclysm

World of Warcraft - Cataclysm

In den letzten Jahren war ein Spielerrückgang zwischen den Add-On Veröffentlichungen aber immer wieder zu beobachten. Viele Spieler legen Ihre Chars auf Eis wenn sie den aktuellen Content bezwungen haben und aktivieren sie erst wieder zum Release eines neuen Add-Ons. Jetzt davon auszugehen, dass World of Wacraft schnell weitere Spieler in Millionenhöhe verliert halte ich für unangebracht.
Auf Dauer denke ich aber, dass die Spielerzahlen sinken werden. Da kommen verschiedene Faktoren zum tragen. Mich hat zum Beispiel das Setting irgendwann gelangweilt und als der Content erschöpft war habe ich meinen Account auslaufen lassen. So machen es auch viele andere und in der Zeit ohne World of Warcraft geht man anderen Spielen nach und findet eventuell gute Alternativen.
Deshalb habe ich letztendlich auch meinen Account nicht wieder aktiviert. Dabei muss die Alternative kein anderes MMOG sein, bei mir war es Battlefield: Bad Company 2.

Gerade dieses immer wieder von vorne anzufangen ermüdet viele langjährige WOW Spieler, vor allem da auch der Schwierigkeitsgrad stetig abgenommen hat. Die Herausforderung selbst die Bosse im Hard Mode zu besiegen ist sicher nicht mehr so groß, wie die Bosse im normalen Modus noch zu Classic Zeiten zu besiegen. Diese Entwicklung ist dem Casual Trend geschuldet, viele Spieler wollen mit weniger Zeitaufwand Erfolg haben und das geht nur mit niedrigeren Schwierigkeitsgrad.

Ein weiterer, wenn auch nicht ganz so großer Faktor sind die Free2Play Spiele, zu denen Spieler abwandern. Ich habe zwei, drei Namenhafte getestet. Mir kamen die im Grunde nur wie ein Abklatsch von World of Warcraft vor. Ein weiterer Nachteil sind die In-Game Shops. Wer konkurrenzfähig sein möchte kommt bei Free2Play Spielen nicht um das Geld ausgeben herum. Ich zahle lieber eine monatliche Gebühr und habe dafür die Sicherheit, dass alle Spieler die gleichen Voraussetzungen haben.

Ein gewichtiger Grund ist der Release von hochwertigen Alternativen, wie Rift und in Zukunft Star Wars: The Old Republic. Diese werden zwar nicht die Spielerzahlen eines World of Warcraft erreichen aber sicher den einen oder anderen Spieler zum wechseln bewegen. Gerade eine so starke Lizenz wie bei Star Wars: The Old Republic wird sicher Spieler anziehen und mit Bioware steht ein Studio dahinter, welches ein sehr guten Ruf im Bereich von Rollenspielen genießt.

Nächstes Jahr wird zu dem auch noch Diablo 3 die Spieler in seinen Bann ziehen, wo dann auch der letzte Blizzard Fan sich eventuell dazu entscheidet World of Wacraft zumindest für eine bestimmte Zeit nicht mehr zu spielen.

Insgesamt betrachtet werden die Spielerzahlen bestimmt rückläufig sein aber sie werden bestimmt nicht in den nächsten 2 Jahren völlig einbrechen. Ein Spiel das ähnlich viele Spieler für sich gewinnen kann sehe ich aber auch nicht. Selbst zukünftige starke Veröffentlichungen müssen sich die Spieler mit den anderen Mitbewerbern teilen. Der Vorteil für Spieler liegt vor allem darin, ein hochwertiges MMOG spielen zu können, welches seinen Vorstellungen entspricht. Lange Zeit war World of Wacraft die einzige wirklich gute Wahl.