World of Warcraft umsonst spielen war sehr lange nicht möglich. Vor ein paar Monaten wurde dies grundlegend geändert. Was bei Eve Online bereits in ähnlicher Form schon seit Jahren möglich ist gibt es nun auch in World of Warcraft.

Also, was muss ich als Spieler erreichen um die Monatsgebühr erlassen zu bekommen? Letztendlich können besonders fleißige und ehrgeizige Spieler, die jeden Monat viel Gold anhäufen, sich eine sogenannte WOW-Marke kaufen, diese werden im Auktionshaus zu schwankenden Preisen angeboten. Der Preis liegt normalerweise über 20.000 Gold. Diese lassen sich nach dem Kauf in eine 30 tägige Spielzeit eintauschen. Da die WOW-Marken seelengebunden sind, können sie nach dem Kauf im Auktionshaus nicht weiter verkauft werden, dies könnte dann sinnvoll sein, wenn der Wert der WOW-Marken über den ursprünglichen Kaufpreis steigt. Durch diesen Trick verhindert Blizzard eine Spekulation, wie sie am Aktien Markt üblich ist.

Doch woher kommen die WOW Marken? WOW-Marken werden von Spielern im Auktionshaus zum Verkauf angeboten, welche bereit sind reales Geld für InGame-Gold auszugeben. Im World of Warcraft InGame-Shop können zahlungswillige Spieler eine WOW-Marke für 20 Euro kaufen. Diese bietet man im Anschluss im AH an. Man muss nicht lange rechnen um festzustellen, dass Blizzard bei diesem Geschäft Spielzeit für einen deutlich erhöhten Preis anbietet. Da es aber zahlreiche Spieler gibt, die dieses Feature nutzen bleibt wenig Raum für Kritik.

Ich spiele bereits seit einigen Jahren kein World of Warcraft mehr, daher kann ich aktuell nicht beurteilen, wie aufwendig es ist das notwendige Gold für eine WOW-Marke zu farmen. Da ich in der Vergangenheit das stupide farmen bereits gehasst habe, bin ich auch heute noch eher bereit eine Gamecard zu kaufen. Diese kann gemütlich, vom Sofa aus, online bezogen werden. Websites wie guthaben.de bieten diese direkt an und es kann einfach per Paypal bezahlt werden.

Dieses Konzept wird in EVE-Online bereits sehr lange praktiziert und geschätzt, ob es bei World of Warcraft ähnlich erfolgreich wird, werden die nächsten Jahre zeigen. Ich finde die Idee löblich und es wird sicher helfen die Spielerzahlen zu halten.