Am letzten Wochenende, vom 16.01.2015 bis zum 18.01.2015, hatte ich die Gelegenheit mit einigen Freunden an der Evolved Closed Beta teilzunehmen. Im Vorfeld war ich sehr gespannt ob Evolve meine hohen Erwartungen erfüllen kann. Ich habe Evolve bereits vor einigen Wochen vorbestellt, dies mache ich normalerweise bei kaum einem Game!

Die erste Hürde war der stattliche Download von 22 GB, zum Glück wurde eine Preload geboten, so konnte ich, trotz nicht ganz so schneller Internetleitung, pünktlich zum Beta Start loslegen. Da 3 meiner Freunde ebenfalls an der beta teilnehmen durften hatten wir direkt ein komplettes Jäger Esemble zusammen.

Zunächst aber eine kleine Zusammenfassung für alle die sich unter Evolve noch nichts genaueres vorstellen können. Anders als bei Multiplayer-Shootern üblich treten bei Evolve nicht die gleiche Anzahl von Spieler gegeneinander an. Ein Team besteht bei Evolve immer aus 4 unterschiedlichen Jägern, welche verschiedene Aufgaben zu erfüllen haben. Darunter der Assault (Schadensklasse), der Medic (der Heiler, erinnert sogar etwas an den klassischen MMO Heiler), der Support (hat verschiedene Unterstützungsfähigkeiten und macht Schaden) und der Trapper, welcher in erster Linie für das Aufspüren des Monsters verantwortlich ist.
Das führt auch zum zweiten Team, welches im Grunde kein Team ist sondern nur aus dem einzelnen Monster besteht. Das Monster bietet eine besondere Herausforderung und spielt sich komplett anders als die Jägertruppe. Während die Jäger nur gemeinsam erfolgreich sein können ist das Monster von Anfang auf sich allein gestellt. Zunächst ist das Monster noch schwach und muss Tiere fressen um an Stärke zu gewinnen. Dafür muss es zunächst sehr unauffällig vorgehen und möglichst lange den Jägern aus dem Weg gehen. Insgesamt erreicht das Monster maximal Stufe 3 und wird damit selbst für eingespielte Jäger eine harte Nuss.

Um das Spiel zu gewinnen müssen die Jäger das Monster besiegen oder das Monster alle Jäger töten. Damit das Spiel nicht ewig dauert gibt es für das Monster ab Level 3 noch eine zweite Möglichkeit das Spiel zu gewinnen. Auf den unterschiedlichen Karten kann das Monster einen bestimmten Gegenstand zerstören, wodurch es ebenfalls die Runde für sich entscheidet.

Nun endlich zur Evolved Closed Beta selbst. Nach dem Start wird man sofort in das Tutorial geworfen, welches man auch unbedingt beenden sollte. Man fängt als Monster an und lernt die Bedienung und Fähigkeiten des Goliaths kennen. Im späteren Spielverlauf schaltet man sich weitere Monster frei. Im Anschluss lernt man den ersten Jäger, den Assault kennen. Dieser spielt sich Ego-Shooter typisch und bietet keine große Überraschung. Der Medic und der Support sind da schon wesentlich interessanter zu spielen, da man sich nicht nur auf das Monster konzentrieren muss sondern auch das Team am Leben halten muss.

evolve-steam-2k

Evolve für 34 Euro vorbestellen!

 

Die ersten Runden gehen schnell von der Hand und machen Spaß. Man lernt die Jäger flott kennen und stellt fest wie sie sich optimal ergänzen. Das Monster spielt sich gänzlich anders, am Anfang ist viel schleichen angesagt und verkriechen, je später man die Jäger trifft umso besser ist es. Falls ein Jäger einen Alleingang plant kann aber auch eine Stufe 1 Monster gefahrlos zuschlagen. Ab Stufe 2 ist das Monster in der Lage die Jäger zu beschäftigen und ab Stufe 3 kann es mit den Jägern richtig aufräumen. Spätestens dann müssen sich die Jäger richtig zusammenreißen und jede Fähigkeit gekonnt einsetzen.

Spielspaß:

Spaß an Evolved hatte ich sowohl als Jäger wie auch als Monster. Es sind aber zwei völlig unterschiedliche Herausforderungen. Die Jäger müssen sich ergänzen um ein Spiel zu gewinnen, tanzt einer aus der Reihe wird es für den Rest sehr schwer. Das Monster hingegen ist ein Einzelgänger und muss sich auf niemand anderen verlassen. Besonders die ersten Minuten sind als Monster sehr spannend, da man in diesen den Jägern unterlegen ist. Ständig fühlt man sich verfolgt. Dieses Gefühl ändert sich im Laufe des Spiels, man wird stärker und auf Stufe 3 fühlt man sich den Jägern überlegen. Leichtfertig darf das Monster auch dann nicht agieren.
Insgesamt macht Evolve bereits ein sehr ausgeglichen Eindruck. Die Entwickler haben viel Arbeit ins Balancing der zwei Parteien gesteckt und ganze Arbeit geleistet. Es bleiben sicher noch viele interessante Taktiken, welche die Spieler entwickeln können, auch das macht einen Reiz von Evolve aus!

Technik:

Technisch macht es im aktuellen Zustand auch schon einen sehr gelungenen Eindruck. Ich konnte es auf meinem PC auf „sehr Hoch“ mit einer Auflösung von 2560×1440 genießen. Ruckler habe ich keine festgestellt. Meine Grafikkarte ist eine Radeon 280X, welche mit einem Core i5 betrieben wird. Außerdem skaliert die Engine auch auf langsamerer Hardware sehr gut!
Die Effekte und die Maps sind Abwechslungsreich und imposant, auch wenn der Grafikstil relativ dunkel ist.

Fazit:

Nach rund 12 Stunden Spielzeit habe ich die Vorbestellung von Evolve nicht bereit. Ganz im Gegenteil, ich kann den Release gar nicht erwarten. Diese Vorfreude auf ein Spiel hatte ich wohl das letzte mal bei Half-Life 2!

Evolve kann man sich für 49,99 Euro bei Amazon vorbestellen. Ich habe es mir bei G2A.com vorbestellt, dort ist es mit 33,99 Euro etwas preiswerter.